Bericht aus Jinkfuin, Kamerun

Liebe Rosina

Hier ist ein Update über die Schüler beim Computertraining. Die Klassen sind überfüllt, weil ich Fotos und Videoclips machen wollte. Sie benutzen alle Gesichtsmasken und soziale Distanzierung. Einige von ihnen kommen regelmäßig jeden Tag zum Unterricht, während die Gymnasiasten ein- bis zweimal pro Woche kommen. Im Laufe der Zeit werden wir eine weitere Abschlussfeier machen. Ich habe Fotos und einen Videoclip geschickt. Vielen Dank für all die Hilfe. Leider gab es heute keinen Strom. Die UPs helfen noch eine Zeit lang und die Laptops, die Strom speichern.

Teh Francis, 16. April 2021

 

 

Einweihung Primarschulhaus in Ebase – Ostern 2021

Dank dem Einsatz der ganzen Gemeinde konnte das neue Primarschulhaus noch vor Ostern fertiggestellt werden. Ein riesiges Ostergeschenk für diese Region. Die Fotos und das Video von der Einweihungsfeier sprechen für sich.

Für die notwendigen Schulbänke wurde das Holz gefällt und an Ort die Bretter zugeschnitten. In den nächsten Tagen werden die Bretter ins Dorf getragen und vom Schreiner zu Schulbänken verarbeitet. 

Eröffnungsfeier PrimarschulhausEinweihungsfeierEinweihungsfeier 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Letzte Arbeiten am Primarschulhaus in Ebase, Kamerun

Kurz vor der Regenzeit steht das Primarschulhaus in Ebase vor der Fertigstellung. Dank vielen engagierten Helfern hat es unser Projektpartner Princely Kwangene geschafft, das Schulhaus fertig zu stellen. Das Material musste mühsam ins Dorf getragen werden und viele Hindernisse mussten überwunden werden. Umso mehr freut es uns, dass auch diese Kinder bald in ein wetterfestes Schulhaus zügeln können.

ros-2IMG-20201116-WA0002WhatsApp-Image-2020-11-17-at-19.00.12IMG_20201117_154305_139IMG-20210319-WA0005IMG-20210319-WA0009DSCN11591_DSCN1162

Neues Computercenter für IDP’s in Limbe

Leider dauert der im Südwesten von Kamerun im Jahre 2016 eskalierte Konflikt, der aus der politischen Unterdrückung der englischsprachigen (anglophonen) Minderheit entstanden ist, bis heute an. Die Krise forderte bisher mehr als 3’000 Tote und trieb über 700’000 Menschen in die Flucht. Trotz dieser sehr schwierigen Situation versuchen unsere Projektpartner mit verschiedenen Projekten den IDP’s (im Land Vertriebene) eine Perspektive zu geben. Unser Projektpartner Rev. Muma Kingsly hat nach nach Miselele und Bamenda ein weiteres Computercenter für Jugendliche und Erwachsene eingerichtet. Auch wenn der Unterricht, mangels passender Räumlichkeiten, in einem kleinen Raum stattfinden muss, wird er von den Teilnehmern sehr geschätzt. Da es sich bei den Teilnehmern um Flüchtlinge handelt, wird kein Schulgeld verlangt und das Projekt ist auf Spenden angewiesen. Wir unterstützen dieses Projekt mit der notwendigen Hardware.

WhatsApp Fotos von unserem Projektpartner aus Limbe.

WhatsApp-Image-2021-02-22-at-08.36.39WhatsApp-Image-2021-02-22-at-08.36.41WhatsApp-Image-2021-02-25-at-14.28.08WhatsApp-Image-2021-02-25-at-14.30.10

Vielen herzlichen Dank

Am 19. Februar 2021 durften wir wiederum Laptops von labdoo.org in der Zentrale in Oberwil-Lieli abholen. Frank Geisler und sein Team haben die Laptops mit Lubuntu, Lernsoftware und einem Offline-Lexikon wieder fit gemacht. Die Laptops werden an verschiedenen Schulen in Kamerun zum Einsatz kommen. Nochmals vielen herzlichen Dank auch im Namen der Empfänger in Afrika.

IMG_7975

Neues Computerzimmer für das Youth Development Centre in Limbe, Kamerun

Am 15. Januar 2021 konnte unser Landeskoordinator Hilary zusammen mit dem Direktor des Youth Development Centre (Jugendentwicklungszentrum) in Limbe in unserem Auftrag ein neues Informatikzimmer einrichten. Das Mobiliar wurde von einem einheimischen Schreiner hergestellt und die Laptops haben wir von Labdoo.org erhalten.

WhatsApp-Image-2021-01-15-at-18.09.10-1

Schuldirektor und Computerlehrerin

WhatsApp-Image-2021-01-15-at-18.09.13

Hilary Ngide mit Studentinnen

Jahresbericht aus Jinkfuin, Belo, NW Kamerun

Jahresendbeurteilung und Dankesschreiben von Goodness and Mercy Missions, 2020

Liebe Rosina

Grüße von uns aus Kamerun. Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu und wir von Goodness and Mercy Missions möchten dir und deinem Team für die großartige Arbeit danken, die du durch uns in Kamerun geleistet hast. Trotz der schrecklichen Krise konnten wir viele Erfolge verzeichnen, da wir mehrere Aktivitäten durchgeführt haben, die auf die Bedürfnisse der Menschen eingegangen sind.

Bericht lesen

Neues Primarschulhaus
Toilettenhäuschen
Eröffnungsfeier

Diplomfeier in Belo, NW Kamerun

Nachdem an unserer Partnerschule in Limbe die Diplomfeier abgehalten werden konnte war es jetzt auch in Belo möglich, den erfolgreichen Studenten das begehrte Informatikdiplom zu übergeben. Belo ist eine vom Bürgerkrieg sehr stark betroffene Region und viele Studenten mussten deshalb im Laufe der vergangenen Monate ihr Studium abbrechen. Wir sind aber sehr froh, dass sieben junge Frauen ihre Ausbildung erfolgreich beenden konnten und somit bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben.

WhatsApp Image 2020-12-18 at 15.27.17WhatsApp Image 2020-12-18 at 15.27.28

Diplomfeier in Limbe, Kamerun

Von unserem Projektpartner in Limbe erhielten wir die erfreuliche Nachricht, dass der Computerkurs in den letzten 6 Monaten sehr effektiv war und dank strengen COVID 19 Schutzmaßnahmen die Teilnehmer den Kurs erfolgreich abschliessen konnten. Die Graduierung der Auszubildenden, die zuvor für Juli 2020 geplant war, wurde auf September 2020 verschoben. 56 Teilnehmer waren erfolgreich und erhielten das begehrte Zertifikat.

Bericht aus Limbe (pdf-Datei)

IMG_20200904_150451_9IMG_20200904_150233_8

Abgabe von Schulmaterial an Primarschulen

Neben direkten Stipendien und Schulgebühren konnten wir in verschiedenen vom anglophonen Konflikt betroffenen Schulen Schulhefte und gemeinsame Lehrbücher für jede Klasse zur Verfügung stellen. Insgesamt konnten wir 457 Schüler und Studenten mit Schulhefte ausstatten. Es wird erwartet, dass diese Hefte bei richtiger Verwendung das ganze Schuljahr hindurch reichen werden. In diesem Sinne wurden insgesamt 100 gemeinsam genutzte Schulbücher an 3 Grundschulen verteilt, die die höchste Anzahl von Kindern aus extrem armen Verhältnissen aufwiesen.

Abgesehen von Büchern und Heften haben 300 Kinder Schreibmaterial erhalten, das von einfachen mathematischen Sets, Stiften, Bleistiften und Linealen reicht, die täglich im Unterricht verwendet werden. Diese ergänzende Unterstützung wurde von den Kindern sehr geschätzt, da die meisten von ihnen auf Bettelstifte und Kugelschreiber von den wenigen, die mehr als einen hatten, angewiesen waren. Die Lehrerinnen und Lehrer erzählten, dass die Mehrheit der Kinder ohne Stifte und Bleistifte zur Schule kommt, was das Lernen extrem erschwert hat.

In Anerkennung der Bedeutung von Hygiene und sanitären Einrichtungen, insbesondere während der Zeit der Pandemie (COVID-19), und angesichts des Risikos im schulischen Umfeld wurde die geleistete Unterstützung auch dazu genutzt, 318 Kindern individuelle Wasserflaschen zur Verfügung zu stellen. Dabei versprachen die Lehrer in den Schulen, die Eltern und Erziehungsberechtigten zu informieren, um sicherzustellen, dass die Schüler immer mit sauberem Trinkwasser in die Schule kommen. In den Schulen gibt es keinen Zugang zu Wasser für die Kinder. Sie ziehen oft umher und suchen nach Trinkwasser, ohne sich um die Qualität zu kümmern.

Hilary Ngide, Landeskoordinator Informatik für Afrika

Lehrmittelabgabe Dezember 2020 (19)