Primarschulhaus in Ebase, Kamerun

Unser Projektpartner Kwangene aus Buea, Kamerun, hat im Jahre 2018 mit der finanziellen Unterstützung einer amerikanischen Organisation den Bau einer Primarschule in seinem Heimatdorf Ebase begonnen. Leider ging während dem Bau der NGO das Geld aus und der Bau musste eingestellt werden. Die NGO konnte ihr Versprechen nicht halten und überliess ein angefangenes Projekt dem Dorf. Die Gemeinde ist aber sehr arm und kann den Bau nicht selber finanzieren. Langsam beginnt der Busch das Areal zurück zu erobern und das bereits investierte Geld geht verloren. Damit dies nicht geschieht, hat unser Verein beschlossen, die Fertigstellung dieses Gebäudes zu finanzieren. Im Moment werden die Kinder noch in der alten Schule unterrichtet. Zusätzlich zu den finanziellen Schwierigkeiten ist das Dorf nur sehr schwer erreichbar. Das Material muss und kann nur mit Motorbikes transportiert werden. Speziell während der Regenzeit ist dies ausserordentlich schwierig und verlangt von den Fahrern viel Geschicklichkeit. Die Fotos zeigen, mit welchen Schwierigkeiten die Bevölkerung zu kämpfen hat.

Baubeginn 2018

DSCN1159

Unterricht im aktuellen Schulhaus

100_1064

Transport von Baumaterial

IMG-20201116-WA0000

Zufahrtsstrasse zum Dorf

IMG-20200302-WA0004

Wiederaufnahme Bauarbeiten, Oktober 2020

IMG_20200218_093229

Baumaterial im Dorf hergestellt

Fertigstellung Primarschulhaus in Belo, Kamerun

Trotz politischen Unruhen und Covid 19 konnte das Primarschulhaus in der Region Belo fertig gestellt werden. Die Primarschule befindet sich im Nordwesten von Kamerun. In dieser Region fanden in den letzten Monaten immer wieder Kämpfe zwischen den Separisten und dem Militär statt. Deshalb mussten die Bauarbeiten aus Sicherheitsgründen für einige Zeit eingestellt werden. Umso mehr freut es uns, dass jetzt auch die Primarschüler aus Jinkfuin ein Schulhaus haben und nicht mehr im Freien oder in privaten Häusern unterrichtet werden müssen. Zusätzlich zum Schulhaus haben wir auch den Bau eines Toilettenhäuschen und das Mobiliar für zwei Klassenzimmer finanziert.

WhatsApp Image 2020-11-02 at 12.48.03

Primarschule mit zwei Klassenzimmern

WhatsApp Image 2020-11-02 at 12.47.53

Toilettenhäuschen

WhatsApp Image 2020-11-02 at 12.48.05 (1)

Schulbänke

Zweite Diplomfeier in Bamenda Ngomgham, Kamerun

Im Oktober 2020 durften die Kursteilnehmer des zweiten Lehrganges an der Computerschule in Bamenda Ngomgham ihr Diplom entgegen nehmen. Trotz den immer wieder staffindenden Unruhen fand der Unterricht, wenn immer möglich, statt. Wir danken den Lehrern für ihren Einsatz und gratulieren den Teilnehmern zum erfolgreichen Abschluss.

WhatsApp Image 2020-10-12 at 12.50.42 (1)

Kursteilnehmer 2. Lehrgang

WhatsApp Image 2020-10-12 at 12.50.43

Kursleiter

Schulgeld und Lehrmittel für 50 Gymnasiasten

Am 9. Oktober 2020 konnte unser Koordinator 50 jungen Leuten im von Unruhen geprägten Südwesten von Kamerun das Schulgeld und die Lehrmittel für das Schuljahr 2020/21 übergeben. Nach mehr als drei Jahren Schulunterbruch im anglophonen Kamerun haben die Konfliktparteien den Schülern ab Oktober 2020 den Schulbesuch wieder erlaubt. Durch die politischen Unruhen sind viele Kinder zu Waisen geworden oder die Eltern haben ihre Existenz verloren. Deswegen können sie nicht mehr zurück in die Schule, da ihnen das nötige Schulgeld (ca. CHF 130.00) fehlt. Mit Schulpatenschaften wollen wir diesen jungen Leuten einen Schulabschluss ermöglichen und ihnen dadurch zu besseren Zukunftschancen verhelfen. Herzlichen Dank an die Spender in der Schweiz, die uns helfen zu helfen.

WhatsApp Image 2020-10-10 at 10.35.19WhatsApp Image 2020-10-10 at 10.35.20WhatsApp Image 2020-10-10 at 10.35.17WhatsApp Image 2020-10-10 at 10.35.18

 
 

 


 

Vergabe von Schulpatenschaften

Dank grosszügigen Spendern ist es uns möglich, in den nächsten Jahren eine grosse Anzahl von Schülern (185), Studenten (20) und Lehrlingen (10) im anglophonen Kamerun mit einer Schulpatenschaft zu unterstützen. Dank dieser Hilfe haben diese jungen Leute später bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt und können auch noch ihre Familien unterstützen. Die Rekrutierung vor Ort erfolgt durch unseren Projektpartner Teh Francis und unseren Koordinator Hilary und seinem Team.

“Bildung ist die mächtigste Waffe, um die Welt zu verändern.“ Nelson Mandela

Team von Hilary

Hilary und sein Team mit R. Hug, Projektleiterin InfA, Dez. 2019

WhatsApp Image 2020-09-27 at 18.27.33

Teh Francis (2. v. l.) mit Studenten

Neues Schulhaus und Mobiliar in Tiko, Kamerun

Dank unserer finanziellen Unterstützung konnte unser Projektpartner aus Tiko, Kamerun, das neue Schulhaus soweit fertigstellen, dass die Schüler am 5. Oktober 2020 das Schuljahr 2020/2021 in einem neuen Gebäude beginnen können. Wir haben die Fertigstellung von einigen Klassenzimmern sowie Schulbänke und Tische finanziert.

WhatsApp Image 2020-09-28 at 12.51.41WhatsApp Image 2020-10-03 at 16.54.49

Einladung

14. Jahresversammlung
Mittwoch, 23. September 2020, 18.30 Uhr
Restaurant Va Bene, Gäuggelistrasse 60, 7000 Chur

Wir informieren Sie über unsere neuen Projekte/Entwicklungen und die politische Lage in Kamerun. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher. Auch Gäste heissen wir herzlich willkommen.

Der Vorstand

Eine Solaranlage für CENCUDER, Buea, Kamerun

Bei unserem Projektpartner CENCUDER in Buea findet ab sofort der Computerunterricht dank einer Solaranlage regelmässig statt. In den letzten Jahren hat sich die Stromzufuhr im anglophonen Teil Kameruns wesentlich verschlechtert und es gibt fast keine Tage, an dem nicht für eine gewisse Zeit der Strom ausfällt. Die Lehrer müssen dann den Unterricht theoretisch abhalten. Für die Studenten ist das sehr frustrierend, da einzelne von ihnen stundenlange Wege auf sich nehmen um dann ohne praktische Übungen wieder nach Hause zu gehen.

WhatsApp Image 2020-07-29 at 18.23.03 (1)WhatsApp Image 2020-07-29 at 18.23.03WhatsApp Image 2020-08-28 at 14.47.56WhatsApp Image 2020-08-28 at 14.48.01

Bericht über fünf Jahre Partnerschaft

WhatsApp Image 2020-07-07 at 10.47.41

Fortschrittsbericht an Informatik für Afrika (InfA) über das
CCREAD-Cameroon’s Computer Training Projekt, 2015 bis 2020

Überblick über die laufenden und abgeschlossenen Aktivitäten, die von InfA unterstützt werden
Informatik für Afrika war von 2015 bis heute unser Hauptsponsor für Computerschulungen und in diesen Jahren haben insgesamt 5’802 Frauen, Jugendliche und Erwachsene eine Ausbildung im von der InfA gesponserten Schulungszentrum in Buea, Südwestregion von Kamerun, absolviert. Die Partnerschaft zwischen CCREAD-Kamerun und Informatik für Afrika hat im Laufe der Jahre die folgenden Ausbildungs-programme für unterprivilegierte Kameruner durchgeführt:

Im Rahmen dieser Partnerschaft rekrutieren und trainieren die Ausbilder Frauen und Jugendliche mit dem Ziel:
Generationenbezogene Fähigkeiten zu vermitteln, um die Beschäftigung in der Privatwirtschaft zu erleichtern
Schliessen der Lücke in der Computerkompetenz unter armen Jugendlichen und Frauen innerhalb der Gemeinden
Unterstützung von privaten und öffentlichen Schulen bei der Entwicklung von Informatik-Lehrplänen Weiterlesen Bericht über fünf Jahre Partnerschaft

Neues Schulungszentrum für CCREAD Buea, Kamerun

Die von uns mit einem Informatikzimmer unterstützte Organisation CCREAD-Cameroon konnte dank dem gewonnen UNESCO-Preis für Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ein Schulungszentrum bauen. Leider fehlte aber am Schluss das Geld für die Absicherung des Gebäudes. Informatik für Afrika hat dann das Material für die Umgebungsmauer bezahlt und seit ein paar Wochen ist das ganze Areal vor unbefugtem Zutritt geschützt.

CCREAD hat dazu ein BNE-Institut in Buea in West-Kamerun aufgebaut. Lehrer und Verwaltungskräfte können sich dort fortbilden, auch berufliche Weiterbildungen sind Teil des Programms. Darüber hinaus führen ausgebildete BNE-Multiplikatoren Workshops in Schulen zu Nachhaltigkeitsthemen wie Umwelt- und Klimaschutz, Sexualität und Familienplanung, Transparenz, Unternehmertum und Konfliktprävention durch. Auch schulen die Freiwilligen Privathaushalte in Bereichen wie Geburtenkontrolle, Menschenrechte, dem Erhalt von Biodiversität und dem Aufbau kommunaler BNE-Plattformen. Ebenfalls werden regelmässig junge Leute in verschiedenen Berufen ausgebildet und beim Start ins Berufsleben unterstützt.