Die Unruhen in Kamerun spitzen sich zu

Ausgangssperren, Entführungen und Unsicherheit: Das Leben in Kamerun hat sich verändert. Togho Lumumba Mukong, Koordinator der Projekte der Partner von Mission 21 in Kamerun, berichtet in einem Interview ausführlich über die Entwicklung der Lage in seinem Land.

Die anglophonen Provinzen Kameruns werden vermehrt von Gewalttaten erschüttert. Zugespitzt hat sich die Lage in den Provinzen „Southwest“ und „Northwest“ insbesondere, seit mehrere separatistische Anführer der für unabhängig ausgerufenen Region „Ambazonien“ im Januar verhaftet wurden. Auf die punktuellen Angriffe der Separatisten folgen jeweils blutige Vergeltungsschläge des Militärs, immer wieder fallen den Kämpfen Zivilisten zum Opfer. Viele Menschen flüchten in die umliegenden Wälder oder ins Nachbarland Nigeria. Es werden immer wieder Beamte entführt, Schulen zerstört und ganze Dörfer und Ernten dem Erdboden gleichgemacht.

zum ganzen Interview

Togho Lumumba Mukong, Koordinator für Mission 21 in Kamerun. Foto: Miriam Glass

 

Rapport aus Limbe

Von Mokoko Grace Emade, Schulleiterin an der PCHS in Limbe, haben wir einen ausführlichen Rapport erhalten. Dank unserer Unterstützung erhalten jetzt auch diese Schüler praktischen Informatikunterricht und können sich optimal auf die staatlichen Prüfungen vorbereiten.

 Rapport  pdf-Datei

Office Practice GCE, Mai 2018Schulklasse 2018

 

 

 

 

 

 

Vielen herzlichen Dank

Am 4. Mai 2018 durften wir wiederum 50 Laptops von labdoo.org in der Zentrale in Oberwil-Lieli abholen. Frank Geisler und sein Team haben die Laptops mit Lubuntu, Lernsoftware und einem Offline-Lexikon wieder fit gemacht. Die Laptops werden an verschiedenen Schulen in Kamerun und Nigeria zum Einsatz kommen. Nochmals vielen herzlichen Dank auch im Namen der Empfänger in Afrika.

Frank Geisler beim Einpacken der Laptops

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rapport aus Belo, Kamerun

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Belo, 12. April 2018

Dear Rosina,

Thank you for writing again.Below is a report of what we have been doing at our computer school in Belo from January to April 2018. After graduating some students, we had some 4 students who went on internship to other documentations in preparation for graduation. We also have 27 regular students who are learning computer at our place. The number has dropped because of the anglophone crisis. Weiterlesen Rapport aus Belo, Kamerun

Einladung

12. Jahresversammlung
Mittwoch, 25. April 2018, 18.30 Uhr
Restaurant Va Bene, Gäuggelistrasse 60, 7000 Chur

Wir informieren Sie über unsere neuen Projekte/Entwicklungen und die politische Lage in Kamerun. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher. Auch Gäste heissen wir herzlich willkommen.

Der Vorstand

Impressionen von unserem im November 2017 in Kamerun durchgeführten Workshop für unsere Low Power Computer Lehrer

IMG_2316IMG_2319IMG_2320

IMG_2311

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sechs neue Projekte in Kamerun

Tiko, COREDA
Community Relief and Development Action, NGO

IMG_7324IMG_2178

 

 

 

 

 

Dankesschreiben aus Tiko

Buea, CENCUDER
Centre for Community Development and Environmental Restoration, NGO

picture 2IMG_2427

 

 

 

 

 

Bamenda III
Ausbildungszentrum

IMG_2342IMG_2335

 

 

 

 

 

Dankesschreiben aus Bamenda III

Limbe, PCHS
Berufsschule und Gymnasium

IMG_7682IMG_2448

 

 

 

 

 

Dankesschreiben aus Limbe

Otélé, Lycee
Gymnasium

IMG_2358IMG_2363

 

 

 

 

 

Buea, Institute of Technology
Schule für Informatiker

IMG_7364IMG_7357

 

 

 

 

 

Dankesmail aus Buea

 

Bericht und Fotos – Projektreise nach Kamerun

Da sich die politische Lage im englischsprachigen Kamerun beruhigt hat, war die Projektleiterin Rosina Hug zusammen mit Peter Schneider, unserem Computerspezialisten, vom 25. November 2017 bis 13. Dezember 2017 in Kamerun unterwegs.  Für die Benutzer der Lowpower Computer wurde ein Workshop organisiert. 16 interessierte Lehrer nahmen daran teil und vertieften ihre IT-Kenntnisse. Wir besuchten 20 Projektpartner und übergaben 32 Computer, 43 Laptops sowie verschiedenes IT-Material an unsere Projektpartner. Das bei unserem letzten Transport zum Füllen verwendete Fussballmaterial stiess besonders bei den Jungs auf grosses Interesse! Die Mädchen freuten sich über das Volleyballmaterial.

Ein ausführlicher Bericht über diese Projektreise finden Sie unter:

Bericht Projektreise November/Dezember 2017
Fotoalbum Projektreise November/Dezember 2017

IMG_7337IMG_2257

 

 

 

 

 

 

 

Diplomfeier an der Informatikschule in Buea, Kamerun

Mehr als 70 Studenten haben an der von uns unterstützten Informatikschule in Buea, Kamerun an einer feierlichen Schlussfeier ihr Diplom entgegen nehmen dürfen. Wir freuen uns über diese positive Nachricht und wünschen allen Diplomanden alles Gute für die Zukunft.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die ersten Computer für die Primarschüler in Niete, Südkamerun

Appreciation Letter

With great pleasure and respect, we the teachers, pupils and the school board of Government Bilingual Primary School (GBPS) Niété V7 West immensely thank you and your organization (Informatik-Africa) for your assistance to us through Mr Ayambod Moses. These (05 Laptops) will greatly help us to practically feel and work with computers, especially the less privileged children who have hardly seen one before. They will greatly make our teaching-learning process more practical and concret. Weiterlesen

Exif_JPEG_420

Übergabe der Computer

DSC01118

Der erste Kontakt mit einem Laptop

 

 

 

 

 

 

 

 

Transport nach Kamerun

Wiederum haben wir gut erhaltene PCs, Laptops und diverses Sportmaterial erhalten. Obwohl das Auslösen der Ware beim Zoll in Douala alles andere als einfach ist,  werden wir diesen Transport machen. Die Nachfrage nach guter Informatik-Hardware ist gross und wir erhalten regelmässig Gesuche zur Unterstützung. Schulen mit 1’000 und mehr Studenten verfügen oft über keine oder nur über ein paar alte Computer und der Informatikunterricht kann deshalb auch nur theoretisch erteilt werden. Die Fortschritte und die gute Zusammen­ar­beit mit unseren Projektpartnern in Afrika motivieren uns zu weiteren Unterstützungen und wir lassen uns nicht von korrupten Zollbeamten abhalten.

P1010033P1000043

 

 

 

 

 

 

 

 

Bericht von Pastor Kingsly aus Boa Bakundu, Kamerun

This report is divided into two parts; that is Boa Bakundu and Bamenda centers. Each part shall be further simplified into the following; historical background, project objectives, activities, the impact to the society and challenges faced by the centers. Weiterlesen 

Pastor Kingsly zusammen mit Rosina Hug bei der Projektübergabe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die ersten Computer für CENCUDER in Buea, Kamerun

Ein Dankesschreiben und Fotos vom Verein CENCUDER erreichte uns vor ein paar Tagen. Hilary Nigide, unser Kontaktmann in Kamerun,  hat Kwangene Princely aus unserer Lieferung 5 Laptops überrgeben. Die Verantwortlichen in Buea sammeln jetzt Geld für Tische und Stühle um ein Informatikzimmer einrichten zu können.

Dankesschreiben September 2017   pdf-Datei

Informatikunterricht im Wohnzimmer des Schulleiters

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diplomfeier in Belo, Kamerun

Trotz der politisch angespannten Lage im Westen von Kamerun konnte an der von uns unterstützten Informatikschule in Belo eine Diplomfeier durchgeführt werden. Wir wünsche den 15 erfolgreichen Diplomanden alles Gute und hoffen, dass sie dank dieser Ausbildung bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Laptops für abgelegene Schulen im Westen von Kamerun

Damit Pastor Kingsly, unser Projektpartner in Boa Bakundu, auch den Schülern in sehr abgelegenen Schulen den Zugang zum Computer ermöglichen kann, haben wir ihm zwei zusätzliche Laptops übergeben. Pastor Kingsly besucht mit seinem Motorrad und den Laptops im Gepäck einmal wöchentlich verschiedene Schulen im Busch und unterrichtet dann jeweils auch Informatik.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Metalltüren für die Informatikschule Minteclc in Kumba, Kamerun

Gerade in der momentan schwierigen Zeit in den anglophonen Regionen von Kamerun (Nordwest und Südwest) ist es sehr wichtig, die Hardware in den Informatikzimmern bestmöglich zu schützen. Um Diebe abzuschrecken haben wir der Schule Metalltüren finanziert.

 

 

 

 

 

 

 

Dankesschreiben aus Tiko, Kamerun

Tiko, June 2017

Dear Rosina Hug

We are very pleased to send you some pictures of Computer training activities in our home-based centre for less privilege children. The children are very happy to interact with a computer especially a laptop. The news of this training has spread among children and many are coming every day to be enrolled for computer skills. To avoid interruption of other educational related activities at our home-based centre, we have negotiated for space elsewhere where the computer training centre will be fully set up. We have also placed a command for computer tables which will be completed by next week. We will set up the computers in this new space in the days ahead.

We hope you would like the pictures and how wonderful it would be for you to visit us when next come to Cameroon.

Best regards,

Etuge Sumbede Elvis
Executive Director
COREDA – Cameroon

Sustainable community development in action and perspective

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bericht vom Center de Formation Technique Menuiserie, Mont Fébé, Kamerun

Regelmässig erhalten wir von Joseph Kamto, Direktor der Berufsschule für Schreiner auf dem Mont Fébé, einen Bericht über die Situation im Informatikzimmer. Für 10 Monate unterrichtet Philipp Schwaller, ein Student aus der Schweiz, das Zeichnen mit einer speziellen CAD-Software.

Bericht lesen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Low Power Computer-Netzwerk für Ghana

Ein kleines Low Power Computer-Netzwerk ist bereit für den Transport an unsere Partnerschule in Kpeve, Ghana.

 IMG_0779IMG_0781Kopie-IMG_0776

 

 

 

 

Politische Unruhen in Kamerun

Die anglophone Minderheit in Kamerun wehrt sich gegen die Vormachtstellung der französischsprachigen Mehrheit. Angestossen wurden die Unruhen durch Streiks von Lehrern und Anwälten.

Seit November 2016 gibt es im anglophonen Teil Kameruns, insbesondere im Nordwesten des Landes (Bamenda), politische Unruhen. Damit ist zugleich auch das Kerngebiet unserer Projekte betroffen.

Der Protest wurde durch die Berufsgruppen von Anwälten und Lehrern angestossen: Im Oktober begannen die Anwälte mit einem friedlichen Streik, da ihre Forderungen nach mehr englischsprachigem Personal und der Übersetzung wichtiger Grundlagendokumente auf Englisch lange Zeit ignoriert worden waren. 

Erste Unruhen bei Lehrerstreik
Am 21. November startete eine Vereinigung von Lehrern einen Streik mit unterschiedlichen Forderungen, welche die Gleichwertigkeit der beiden Sprachen im Schulwesen anstreben. Als die Diskussion einmal angestossen war, mischten auch unterschiedliche politische Parteien mit sowie Gruppierungen, welche die Unabhängigkeit des englischsprachigen Kameruns wollen. Weiterlesen

Quelle: Mission21                                            

UNESCO-Preis für Nachhaltigkeitsprojekt aus Kamerun

Es freut uns sehr, das20150707_1232446s die von uns mit einem Informatikzimmer unterstützte Organisation CCREAD-Cameroon den UNESCO-Preis für Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) gewonnen hat.

Die 3 Preisträger wurden von einer internationalen Jury aus 120 Nominierungen ausgewählt. Die ausgezeichneten Bildungsinitiativen erhalten jeweils 50.000 US-Dollar. Die Preisverleihung fand am UNESCO-Hauptsitz in Paris statt.

CCREAD hat dazu ein BNE-Institut in Buea in West-Kamerun aufgebaut. Lehrer und Verwaltungskräfte können sich dort fortbilden, auch berufliche Weiterbildungen sind Teil des Programms. Darüber hinaus führen ausgebildete ESD-Multiplikatoren Workshops in Schulen zu Nachhaltigkeitsthemen wie Umwelt- und Klimaschutz, Sexualität und Familienplanung, Transparenz, Unternehmertum und Konfliktprävention durch. Auch schulen die Freiwilligen Privathaushalte in Bereichen wie Geburtenkontrolle, Menschenrechte, dem Erhalt von Biodiversität und dem Aufbau kommunaler BNE-Plattformen.  

Seit dem Start im Oktober 2011 hat das Programm mehr als 39,000 Schüler an 147 Schulen, 260 Lehrer und Verwaltungsangestellte sowie 3,640 Haushalte erreicht.